Haarige Mythen - Wahr oder falsch?

Es gibt seit Anbeginn der Menschheit vermeintliche Tatsachen über Haare. Gut die Hälfte davon stimmt nicht. Es ist kurios und spannend, welches falsche Wissen sich über Generationen hartnäckig hält. Diese falschen Tatsachen, die bis zum heutigen Tag fest in den Köpfen verankert sind, wollen wir mal unter die Lupe nehmen. Welche Fakten sind wahr und welche fallen in die Kategorie Aberglauben?!

1) Haare wachsen schneller, wenn man sie regelmäßig schneidet!
Das ist kompletter Quatsch. Haare wachsen im Jahr durchschnittlich um 12 - 15 cm. Es gibt fast nichts, was Haare schneller wachsen lässt. Das einzige, was dein Haarwachstum stimulieren kann, ist eine gesunde Ernährung und die Zufuhr von Biotin und Zink. Was Haare schneiden bewirkt ist, dass sie gepflegter wirken und eventueller Spliss entfernt wird.

2) Mützen oder andere Kopfbedeckungen schaden dem Haar!
Angeblich soll, wer ständig eine Kopfbedeckung trägt, die Haare verlieren, da die Kopfhaut keine Luft bekommt. Da können wir Entwarnung geben: dem ist nicht so. Dieses Gerücht beruht wohl darauf, dass viele Männer mit Glatze oder Haarausfall gerne eine Kopfbedeckung tragen, um dies zu verstecken. Daher dachte man, dass es den Haarausfall zur Folge hat. Eigentlich ist eher das Gegenteil der Fall. Besonders im Sommer ist eine Kopfbedeckung ein guter Schutz gegen schädliche Sonneneinstrahlung.

3) Föhnen schadet dem Haar!
Ein ganz klaren Jein. Im Grunde ist das Föhnen nicht schädlich, wenn man einige wichtige Punkte beachtet. Das nasse Haar ist empfindlich, bevor du mit dem föhnen anfängst, trockne es so gut wie möglich mit einem Handtuch vor. Schädigung durch föhnen entsteht von zu starker Hitze. Am besten stellst du lauwarme Wärme ein und auch Kaltluft kannst du gerne mal benutzen. Ein Abstand von 20 cm zwischen dir und dem Föhn wäre optimal.
Es gibt im Drogeriemarkt Hitzeschutzsprays zu kaufen, die man vor dem Föhnen auftragen kann. Das ist allerdings Geschmackssache.

haarmythen2

4) Menschen, die lange Haare haben, verlieren mehr Haare!
Auch wenn es immer noch die Meinung gibt, dass lange Haare schneller ausfallen, weil sie schwerer sind, ist dem nicht so. Menschen mit langem Haar verlieren genauso viele Haare wie kurzhaarige Menschen. Es ist das Ding mit der Optik. Wenn ein langes Haar auf dem Boden liegt, wird es natürlich eher wahrgenommen als ein kurzes. Noch stärker wird diese Wirkung, wenn das lange Haar dazu auch noch dunkel ist. Also keine Panik es fällt einfach bloß mehr auf.