Hair around the world - Mongolei (Part 3)

Mongolei

Hallo du, oh wie wir sehen hast du schon deinen gepackten Rucksack mit dabei! Perfekt dann können wir ja gleich losfliegen. Fliegen? Ohja da liest du richtig! Unser Kumpel Harry hat uns ein paar Nimbusse aus Hogwarts geschmuggelt, allerdings sollen wir keine Knicke in die Besen machen. Wie nennt man Menschenhandel in Hogwarts? Muggelschmuggel! Hahaha Nicht lustig? ok....nicht lustig

So jetzt gehen alle noch mal auf die Toilette und dann fliegen wir los heute geht unsere Reise zur Mongolei.

Wooow, sieh dir diese weiten Steppen an, oh und da, das muss ein Yak sein, wie süß. Wer an die Mongolei denkt hat meistens sofort das Bild von unfassbar leckerem Essen vor sich. Und natürlich Dschingis Khan auf einem Pferd mit seinem langen, glatten, schwarzen Haar zum traditionellen Pferdeschwanz gebunden, wie er andere Länder einnimmt und auch die Europäer in Angst und Schrecken versetzte. Natürlich ist die heutige Mongolei längst in der Moderne angekommen. Kaum ein anderes Land schafft es Tradition und Moderne so gut zu verschmelzen, wie die Mongolei. Das zeigt zum Beispiel sehr gut die gerade total angesagte Band „The Hu“ (der Mensch). Diese krasse mongolische Metall Band kombiniert Metal mit dem traditionellen mongolischen Gesang, Pferdegitarren und geilem Metal.

Eine spannende Haartradition bei Kindern hat bis heute überlebt, bis ein Kind 3 Jahre alt ist werden seine Haare nicht angerührt. Ist es dann drei Jahre alt gibt es ein riesiges Fest. Alle Freunde und die gesamte Familie kommen vorbei, um dem Kind gemeinsam seinen ersten Haarschnitt zu verpassen. Der Haarschopf des Kindes wird zurecht gestutzt bis nur ein eine Glatze übrig ist. Der Termin zum ersten Haareschneiden wird aber nicht einfach auf den für alle am besten passenden Tag gelegt, sondern die Familie sucht den perfekten Termin zusammen mit dem Hohepriester. Die ersten Haare werden sorgfältig in einem Säckchen aufbewahrt und hat die Funktion eines Glücksbringers. Doch auch bei Krankheiten kann dieses Säckchen immer wieder genutzt werden als Schutz und Heilungsmittel.

Bei den Mongolen sind Haare unglaublich wichtig, sie haben nicht nur einen schmückenden Wert, sondern haben Macht in sich! Sie haben eine starke Schutzfunktion gegen böse Geister und sollen insbesondere Kinder schützen. Im Grunde stellt dieses Haar eine Art Schutzschild da.

Haarpflege ist übrigens bei Männern genauso wichtig wie für die Frauen. Überhaupt ist die Mongolei eines der wenigen Länder in denen Frauen seit je her dem Mann so ziemlich gleichgestellt sind. Genauso wie auch die Männer kämpften tapfere Frauen in den mongolischen Heeren, und für Dschingis Khan war der gute Rat seiner Hauptfrau unabdingbar.

Heut zu Tage hat die Mongolei wirklich starke Frauen, oft haben sie ein höheres Bildungsniveau, da die Männer, anstatt zu lernen oft die Tiere bewachen müssen. 

So, wir hoffen dir hat unser heutiger Ausflug gefallen, und dein Nimbus ist noch 1 A in Schuss!

Wir bringen mal schnell die Besen zurück bevor Hermine wieder rumquarkt.

Bleib bunt

dein Headshot Haarfarben Team