Sind Haargummis & Co. schädlich?

Wenn man so in seinem Alltag lebt, denkt man über dieses Thema vielleicht nicht unbedingt nach. Hast du selbst schon mal überlegt, ob Haargummis deinen Haaren schaden? In diesem Artikel wollen wir mal drei verschiedene Haarbefestigungsdingsis unter die Lupe nehmen.

Haargummis: Allgemein solltest du darauf achten, dass du deine Haare nicht zu streng zurückbindest. Das hat nämlich zur Folge, dass zu viel Druck auf die sensiblen Haarwurzeln und den Haaransatz ausgeübt wird. Tatsächlich ist es sogar möglich das die Haarfollikel (verantwortlich für das gesunde Haarwachstum) dauerhaft geschädigt werden. Dadurch kann der Haaransatz an der Stirn zurückgehen.

Vielleicht kennst du auch diese unangenehme Erfahrung: Du hast dir einen praktischen Pferdeschwanz gemacht, aber wohl zu streng zurecht gebunden und bereits nach weniger Zeit bekommst du fiese Kopfscherzen. Wichtig ist auch das Material der Haargummis. Nimm bloß keine Zopfgummis mit Metallverschluss. Das löst die Kittschicht der Haare und dadurch wird die Schuppenschicht aufgebrochen und die Struktur geschädigt. Aber lass den Kopf nicht hängen: es gibt unzählige Haargummivarianten die komplett metallfrei sind.

Haarspangen: Haarspangen mit oder aus Metall können gerade im Sommer gefährlich werden. Die heiße Sonne scheint auf das Metall und erzeugt mitunter eine große Hitzeentwicklung. Das kann dann da zu führen, dass die Hornschicht der Haare geschädigt wird. Alternativ könntest du, wenn du das denn möchtest Haarspangen aus Plastik oder anderem Material verwenden.

Es gibt so unfassbar schöne Haarspangen. Mit schönen Steinen, Totenköpfen etc... Problematisch wird es, wenn die Qualität nicht gut ist. Scharfe oder spitze Kanten brechen die Haare kaputt. Beim Befestigen oder Herausnehmen der Spangen werden oft schmerzhaft einige Haare mit ausgerissen. Hier lohnt es sich dann tatsächlich mal etwas mehr Geld zu investieren und Qualitätsspangen zu verwenden.

Haarreifen: Bei Haarreifen kommt es auf das Material drauf an. Ist er aus Plastik? Vielleicht aus Holz oder Stoff. Wenn der Haarreifen Metallelemente hat, ist es natürlich das gleiche Problem wie bei den Haarspangen mit Metall.

Ansonsten achte auch hierbei auf scharfe Kanten. Kopfschmerzen können auch bei Haareifen nach einer Weile auftreten, vor allem, wenn sie zu eng sind und drücken.

blog_haargummis2

Egal welchen Haarschmuck du gerne magst, schmücke dich, denn du bist ein wahres Schmuckstück!!! Aber vergiss bitte nicht dein Haar dabei.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.